Banner Aktuelles

Kirchenkonzert

18.12.2016

„Nun freut euch, ihr Christen“, heißt es in einem bekannten Weihnachtslied, das am Sonntagabend in der Weitenunger Pfarrkirche „Heilig Blut“ majestätisch zur Eröffnung des Kirchenkonzertes erklang. Eingeladen hatte der Musikverein Weitenung, der traditionell alle zwei Jahre vor Weihnachten mit sakraler Musik, aber auch flotten Rhythmen auf die kommende Festfreude einstimmt.

Voll besetzt war das Gotteshaus, dessen Räumlichkeit sich an diesem Abend aufgrund seiner Akustik als zu klein erwies. Die fast 50 Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Dirigent Peter Minet hätten mit ihrem Klangkörper einen Konzertsaal füllen können, denn die zehn Musikstücke von klassischen Werken aus dem 18. Jahrhundert bis hin zu Gospels mit Dixie-Rhythmus entfalteten sich wohlklingend im gesamten Kirchenschiff.

Dabei hatte Dirigent Minet, die für Blasmusik arrangierten Chöre, Sonaten, Fugen und Gospels nur wenige Wochen vor dem Konzert mit seinem Orchester einstudiert. Pauken und Trompeten kündigten beim zweiten Stück „Cantastoria“ ein Meisterwerk an. Die Sonate der Bänkelsänger hatte Robert van Beringen für Blasorchester arrangiert und schuf eine erhabene Bearbeitung in deren Mittelpunkt Trompeten, Hörner und Posaunen standen. Fast meditativ, gleich einer Sinfonie und in bestechender Harmonie, spielte das Orchester das Stück „Aria For Winds“ das der junge Komponist Thiemo Kraas erst vor wenigen Jahren komponiert hatte und das mit einem erhabenen Finale endete. Nochmals romantisch wurde es mit der feinen Melodie „Guidita“ von Alfred Börsendorfer, deren Solo auf dem Flügelhorn Fabian Frietsch  mit viel Einfühlungsvermögen und Perfektionismus umsetzte.

Dirigent Minet hatte sich für das Weihnachtskonzert Stücke ausgewählt, die selten von Blasmusikorchestern gespielt werden. So auch die beiden Werke von Johann Sebastian Bach „Choral und Fuge“, die variationsreich in Tempi sich wie ein Freudengesang im Kirchenschiff verbreiteten. „Jesus bleibet meine Freude“ hieß es in einer Bach Kantate, die Peter Minet an der Posaune gemeinsam mit den Solisten Manuel Hettler, Alexander Hettler und Jürgen Hertweck in unvergleichlicher, gefühlvoller Harmonie vortrugen.

Das weihnachtliche Weisen in anderen Ländern eher rockig und jazzig erklingen, bewiesen die Weitenunger Musiker mit der „Ouvertüre über ein Spiritual“ von Michiel van Delft. Die temperamentvollen Töne des Orchesters ergossen sich in ein fast andächtiges Gebet, das am Ende mit einem Dixie-Rhythmus Lebensfreude überbrachte. Einen Ausflug in hawaiianische Weihnachtsfeiern  machten die Musiker mit dem Lied „Mele Kalikimaka“, da an fröhliche Weihnachten am Strand erinnerte. Keine leichte Aufgabe hatte das Orchester zu bewältigen beim Gospel-Medley „Gospelation“, bei dem die Musiker mit punktierten Einsätzen, Spielfreude und Instrumentenkenntnis überzeugten. Stehenden Applaus gab es für dieses anspruchsvolle Konzert, das erst nach zwei Zugaben zu Ende ging und an das sich der große Chor der Besucher mit einem „Oh du fröhliche“ anschloss.

 
 
 
 
 

Unsere Partner

Logo Rothaus
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen