Banner Aktuelles

Party-Hits und Perlen der Blasmusik

31.10.2017

Bühl-Weitenung (ar). Die Musik spielte den „Böhmischen Traum“ auf, doch es war der „Weitenunger Traum“, der am Samstagabend in Erfüllung ging. Mit dem deutsch-österreichischen Stimmungsabend in einer ausverkauften Rheintalhalle setzte der Musikverein Weitenung das I-Tüpfelchen auf sein 60-jähriges Jubiläumsjahr und feierte mit Freunden in ausgelassener Runde die Musik in all ihrer Vielfalt.

Musiker aus Mattsee und Weitenung begeistern

Zwei Busse mit Freunden waren bereits am Freitag aus der rund 500 Kilometer entfernten Weitenunger Partnerstadt Mattsee angereist. Unter ihnen rund 40 Musikerinnen und Musiker der Trachtenkapelle Mattsee, mit denen der Musikverein Weitenung seit bald 50 Jahren in Freundschaft verbunden ist. Viele hatten sich auf diesen Abend gefreut und vorbereitet, denn zahlreiche Weitenunger Vereine waren zur Stelle, um den Musikverein zu unterstützen. Vorbereitet hatten sich auch all die Gäste aus Nah und Fern, die sich meist in Dirndl und Krachlederne geschmissen hatten, um zünftig zu feiern.

Mit dem „Jubiläumsmarsch“ eröffneten die Weitenunger unter Dirigent Peter Minet den Stimmungsabend, und schon gleich wurde zu einem Udo Jürgens Potpourri kräftig im Saal mitgesungen. Mit einem Medley aus Liedern der Comedian Harmonists ging es weiter, doch spätestens beim Lied „Ein Freund ein guter Freund“ war das Eis gebrochen und es wurde stehend im Saal mitgesungen. Den letzten riss es aus seiner Passivität, als Musiker und an diesem Abend Conferencier Alexander Hettler zur Weitenunger Premiere, der La-Ola-Welle aufrief, die fünf Stunden lang immer wieder durch den Saal schwappte.

Mit einem bunten Strauß der bekanntesten Märsche, Polkas, Schlagern und Stimmungsliedern heizten die Weitenunger Musikerinnen und Musiker fast zwei Stunden lang ein, wobei Instrumental- und Gesangssolisten immer wieder für Akzente sorgten und begeistert umjubelt wurden wie Patrick Frietsch mit seinem Premierenauftritt an der Soloklarinette oder Selina Scherer mit ihren Helene Fischer Liedern.

Der zweite Teil des Abends gehörte den Musikerinnen und Musikern aus Mattsee unter Leitung von Anton Westenthaler, die mit original Blasmusikkompositionen wie dem „Rainer-Marsch“, der Hymne auf das Salzburger Land, mit der Polka „die Liebste“, der Laubener Schnellpolka“, dem Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“, dem „Tiroler Bergsteigermarsch“ und vielen anderen Blasmusikperlen fast konzertant und in bestechender Klangfarbe aufspielten. So mancher Blasmusikfreund aus dem Badischen war begeistert von einigen selten zu hörenden Kompositionen wie dem „Maxglaner Zigeunermarsch“. Doch auch die österreichischen Musikerinnen und Musiker hatten Stimmungsmusik im Gepäck wie „Moskau“ von der Gruppe Dschinghis Khan“, „Atemlos“ von Helene Fischer, Songs von ABBA und Elvis, mal verträumt, mal mit in der ganzen Halle rollendem Rhythmus.

Höhepunkt des Abends war der gemeinsame Auftritt der beiden Orchester. Rund 90 Musikerinnen und Musiker standen gemeinsam auf der Bühne, abwechselnd dirigiert von Peter Minet und Anton Westenthaler. Schon bevor sie ihre Stücke aufspielten, schweißte spontan das absolute grenzenlose „Hulapalu“ Besucher im Saal und Musiker auf der Bühne zu einem tobenden Hexenkessel zusammen. Noch lange nach dem offiziellen Auftritt, für den es stehenden Applaus gab, spielten die Musiker auf und die Besucher zeigten sich in begeisterter Partylaune.

 

FEIERN OHNE GRENZEN: Musiker aus Weitenung und Mattsee versetzten beim deutsch-österreichischen Stimmungsabend die Besucher in der ausverkauften Rheintalhalle in Partylaune. Fotos: Anne-Rose Gangl

 
 
 
 
 
 
 
 

Unsere Partner

Logo Rothaus
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen