Banner Aktuelles

Jubiläumskonzert 2017

02.05.2017

So farbenprächtig wie der Frühling, so wechselhaft und kontrastreich wie sein Wetter war das Blumenbouquet, das der Musikverein Weitenung als musikalisches Geschenk anlässlich seines 60-jährigen Jubiläums überreichte. In der voll besetzten Rheintalhalle spannten die über 50 Musikerinnen und Musiker einen Bogen von klassischen Blasmusikkompositionen bis hin zu aktueller Rock- und Popmusik.

„Aus einem unscheinbaren Datum – es war der 27. Januar 1957 – wurde ein 60-jähriges Jubiläum“, sagte Vereinsvorsitzender Jürgen Theurer zur Begrüßung der vielen Blasmusikfreunde. Mit Posaunen und Trompeten eröffnete das Orchester unter bewährter Leitung des langjährigen Dirigenten Peter Minet das fast dreistündige Konzertprogramm, das unter dem Motto „Eine musikalische Reise durch die Jahrzehnte“ stand. Es war die Eröffnungsfanfare „A Little Opening“ des jungen Komponisten Thieme Kraas, welche den Zuhörern gleich zu Beginn das sich wie ein roter Faden durch das Konzert ziehende Wechselbad der Gefühle vermittelte.

„Reiseleiter“ an diesem Abend war Musiker Alexander Hettler, der informativ und mit einer großen Portion Charme durch das Programm führte. Auch das Solo-Tenorhorn nahm die Zuhörer im romantischen Konzertwerk „Adebars Reise“ von Markus Götz mit auf den abenteuerlichen Flug des Storches nach Afrika. Einfühlsam begleiten ihn die Musikerinnen und Musiker, wie ein Kanon verschmelzen Hörner und Piccoloflöten bis zum temperamentvollen Rumba-Rhythmus des Perkussionsatzes, der die Ankunft in Afrika zum Ausdruck bringt. Auf die 60-jährige Reise des Musikvereins Weitenung blickte nicht nur Hettler in seinen Ausführungen zurück. Auch das Orchester hielt Rückblick mit der feierlichen Ouvertüre „Respicere“ von Thiemo Kraas, in der sich Blech- und Holzinstrumente in wechselnden Tempi und Lautstärke ein dynamisches Spiel boten.

Mit viel Spielfreude und musikalischer Raffinesse entführten die Weitenunger Musikerinnen und Musiker die Zuhörer nach der Pause in die verschiedenen Epochen der Musik der vergangenen sechs Jahrzehnte.

Peter Minet hatte sechs Medleys ausgewählt, welche die Gefühle von Rock, Swing, Pop und Balladen streiften. Es waren musikalische Leckerbissen, welche die Zuhörer zum Entspannen, zum Träumen und zum Mitwippen animierten, von den Musikerinnen und Musiker jedoch höchste Konzentration abverlangten. Im presto erklang „Rock around the clock“, um gleich darauf in einem harmonischen Übergang das ruhige „Put your head on my shoulder“ mit Saxophon-Solo von Melanie Herp im Medley „Rock’n’Roll Explosion“ zu spielen.

Beschwingt ging es mit den „Golden Sixties“ weiter, bei denen sich das Orchester mit Ohrwürmern wie „Tie a yellow ribbon“ oder „Little Arrows“ als homogene Einheit erwies. Pop vom feinsten folgte mit einem „Abba-Medley“ und einem „Flashback“ in die Zeit der Songs wie „Thriller“ von Michael Jackson. „The show must go on“ der Rocklegende „Queen“ spielten die Weitenunger Musikerinnen und Musiker mit musikalischem Fingerspitzengefühl, um gleich darauf beim Medley aus den 90er-Jahren in südländischen Rhythmus zu verfallen und „Macarena“ aufzuspielen. Zarte Flötentöne, Glockenspiel und Saxophon beschworen melodisch die Lieder der britischen Sängerin „Adele“, die in einem furiosen Schlussakt endeten.

Für den lang anhaltenden Applaus der begeisterten Zuhörer bedankte sich das Weitenunger Orchester mit zwei Zugaben: der Komposition „Zwischen Schwarzwald und Vogesen“ ihres ehemaligen Dirigenten Franz Fehrenbach und den „Tollkühnen Männern in ihren fliegenden Kisten“.

Texte/Berichte Anne-Rose Gangl

 
 
 

Bühl-Weitenung (ar). „Der Musikverein Weitenung ist ein sehr gut aufgestellter Verein, der topfit ist für die nächsten Jahre“, sagte Tobias Wald, Präsident des Blasmusikverbandes Mittelbaden, im Rahmen des Jubiläumskonzertes zum 60-jährigen Bestehen. Er hatte ganz besondere Ehrungen mit in den Bühler Ortsteil gebracht. Den Vereinsvorsitzenden Jürgen Theurer ehrte Wald mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes. Theurer trat dem Verein 1983 bei, ist aktiver Trompeter und seit 25 Jahren im Vorstand aktiv, seit 2009 als erster Vorsitzender. „Sie haben den Verein mit aufgebaut“, sagte Wald zu Alfred Friedmann, der als 17-jähriger bei der Gründungsversammlung des Musikvereins Weitenung anwesend war, und würdigte ihn mit der Diamantenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände. Friedmann ist seit 60 Jahren aktiver Musiker am Flügel- und Tenorhorn und war fast 30 Jahre als Beisitzer im Vorstand tätig. Die seltene Ehrung für 65 Jahre aktive Musikertätigkeit erhielt Stefan Steinel. Der Posaunist wurde mit der Sonderehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände für besondere und langjährige Verdienste ausgezeichnet. Ihm zu Ehren spielte die Brass Band um Dirigent Peter Minet den Posaunenwalzer „Gruß aus den Bergen“ von Otto Heindl, Freund von Stefan Steinel. Von Vereinsseite wurde ebenso Tenorhornist Jürgen Hertweck geehrt, der seit 25 Jahren in der Vorstandschaft aktiv ist. Ein Lob erhielten die Jungmusiker Annika Ernst, Johannes Boos und Louis Wittmann, die das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze absolviert haben.

Texte/Berichte Anne-Rose Gangl

 
 
 
 
 

Fotos: Ingbert Ruschmann

 
 

Unsere Partner

Logo Rothaus