Banner Aktuelles

Jugend-Cafe

02.04.2017

In ein Kaffeehaus verwandelte die Jugend des Musikverein Weitenung die örtliche Mehrzweckhalle am Sonntag Nachmittag. Neben einem selbstgebackenen reichhaltigen Kuchenangebot der Zöglinge war durch das Jugendleitungsteam zusammen mit dem Jugendförderverein des Musikvereins für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

In ein Kaffeehaus verwandelte die Jugend des Musikverein Weitenung die örtliche Mehrzweckhalle am Sonntag Nachmittag. Neben einem selbstgebackenen reichhaltigen Kuchenangebot der Zöglinge war durch das Jugendleitungsteam zusammen mit dem Jugendförderverein des Musikvereins für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Alexander Hettler begrüßte die zahlreich gekommenen Gäste im Namen des Musikvereins  zum Jugend-Cafe und zum 2. „Hautnah Konzert“, das dieses Mal nicht vom Musikverein selbst, sondern vom Jugendorchester „Bühler Westen“ gestaltet wurde.

Die Jugendleiterin Lisa Schulz stellte das seit Januar neuformierte Jugendleitungsteam mit ihrer Stellvertreterin Anne-Kathrin Meier und den weiteren Teamern Anna-Lena Lorenz, Tim Felger und Yannis Huck vor und lud die Kinder dazu ein, die unterschiedlichen Blasinstrumente im Proberaum auszuprobieren. Dieser Aufforderung folgten auch zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und versuchten den Instrumenten hohe, tiefe, schräge oder schöne Töne zu entlocken.

In einem fast zweistündigen aber kurzweiligem und auf lockere Art moderiertem „Hautnah-Programm“ präsentierte Melanie Herp den Nachwuchs des Musikverein Weitenung sowie ihr Jugendorchester „Bühler Westen“.

Die rund zwanzig Jugendliche der Musikvereine Balzhofen, Vimbuch und Weitenung zeigten dem aufmerksamen Publikum die Vielfalt der unterschiedlichen Instrumente, anhand ihres Aussehens, ihres Klanges und des jeweils Typischen Einsatzes in den Musikstücken auf.

Dirigentin Melanie Herp demonstrierte wie wichtig „das Winken“ des Dirigenten ist und wie dadurch Tempo und Rhythmik oder die Lautstärke einer Darbietung beeinflusst wird. Auch das Zusammenspiel von alt, jung, von Anfängern und Fortgeschrittenen ist eine Herausforderung für  Dirigent und Orchester. „Musik verbindet“ stellte sie fest.

Die Kinder in der vordersten Reihe auf den Turnbänken konnten eine Vielzahl von Solis oder Duetts erleben. Im Beispiel Memory  Cat`s die Querflöte verfolgen oder wie bei der Schlagzeug Vorstellung direkt daneben stehen.

Im zweiten Teil gesellten sich in den tiefen Instrumenten Musiker vom Musikverein Weitenung dazu um die Wichtigkeit der größeren Instrumente wie Tuba, Tenorhorn oder Posaune in einem Orchester aufzuzeigen.

So wurde dann mit „Smoke on the water“ die Halle gerockt und mit weiteren Musikstücken unterhalten.

Alexander Hettler bedankte sich bei Melanie Herp, dem Jugendorchester und dem Jugendleitungsteam für die Organisation und Durchführung des gelungenen Nachmittages und wies auf die vielen Plakate an den Wänden hin, die die vielfältige Vereins- und Jugendarbeit mit unzähligen Bildern aufzeigte.

Außerdem verwies er auf die kommenden Veranstaltungen im diesjährigen Jubiläumsjahr 60 Jahre Musikverein Weitenung.  Das Jubiläumskonzert am 29.4. Das zweitägige Brunnenfest am 28. und 29.7. und den Deutsch Österreichischen Stimmungsabend mit den Musikfreunden aus der Patengemeinde Mattsee am 28.10.2017.

Wer nun Interesse am Erlernen eines Blasinstrumentes bekommen hat, darf sich gerne melden oder einfach zu einer Musikprobe im Proberaum der Rheintalhalle Donnerstags um 19:30Uhr vorbei schauen.  

 
 
 

Unsere Partner

Logo Rothaus
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen